Stammesaktion Kartoffelfeuer

Beim diesjährigen Kartoffelfeuer standen die Pfadfinder-Eltern im Mittelpunkt. Diese sollte beweisen, dass sie “wahre” Pfadfinder-Eltern sind. So wurde den Eltern von jeder Stufe eine Aufgabe gestellt, die sie während der Fahrradtour und am Ziel bewältigen mussten.

Bevor sich die ca. 50 Pfadfinder aus jeder Stufe, Leiter sowie Eltern vom Treffpunkt am Freibad auf den Weg zum Hof Fartmann machten, hatte die Pfadfinder-Stufe die erste Aufgabe parat. Die Eltern sollten den besten Weg zum Hof Fartmann finden und mussten daher die Radtour anführen. Auf dem Weg warteten zwei Weitere Aufgaben. So mussten die Eltern Pfadfinderbegriffe und nicht Pfadfinderbegriffe sortieren (Wölflings-Stufe) und beim Fangspiel “British Bulldog” ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen (Jungpfadfinder-Stufe). Angekommen beim Hof Fartmann waren somit bereits drei Aufgaben gemeistert.

Während die Kartoffeln im heißen Wasser garten, gab es noch zwei letzte Aufgaben zu bewältigen.

Die Pfadfinder-Stufe stellte ihre zweite Aufgabe, bei der die Eltern ein drei tägiges Lager, hinsichtlich Material, Kleidung, Essen und Trinken, organisieren mussten. Zum Abschluss wartete die Königsdisziplin auf die angehenden Pfafinder-Eltern: Unter der Aufsicht und Anleitung der Rover-Stufe galt es eine Jurte aufzubauen. Auch dies wurde geschafft, sodass sich die Eltern nun als “wahre” Pfadinder-Eltern bezeichnen dürfen.

In der Zwischenzeit waren die Kartoffeln fertig gekocht, sodass unter strahlendem Sonnenschein diese Aktion mit einem gemeinsamen Mittagessen ausklang.

Alle waren von dieser Tagesaktion begeistert und manch einer sprach schon von einer fünften Stufe, der Eltern-Stufe 😉

Dank gilt an dieser Stelle der Familie Fartmann und allen beteiligten aus dem Stamm, die diesen Tag organisierten.

Comments are closed.